XXX

Hörgeräte mit Batterie oder Akku: entscheiden Sie anhand 6 Kriterien

Veröffentlicht am: 1. April 2021

Bei der Wahl des richtigen Hörgeräts fallen Produkte mit Akku immer weiter in den Fokus. So haben sich die aufladbaren Hörgeräte in letzter Zeit zu einem wahren Trend entwickelt. Doch nicht jeder Trend ist berechtigt. Es stellt sich also die Frage, ob die Hörgeräte mit Akku tatsächlich halten, was sie versprechen. Darüber hinaus gibt es gerade in Sachen Hörgeräte nicht immer die ultimative Lösung für jedermann.

Wir haben klassische Hörgeräte mit Batterie und Akku-Hörgeräte auf die Probe gestellt. Anhang sechs Kriterien stellen wir Ihnen hierbei die wichtigsten Punkte vor. Hörgerät mit Akku versus mit Batterie: Entscheiden Sie selbst.

1. Handhabung und Bedienung

Hörgeräte sollten Ihnen den Alltag erleichtern. Doch gerade batteriebetriebene Modelle bringen auch ihre Hürden mit. Immerhin führen Sie stets einen regelrechten Kampf gegen die Batterielaufzeit aus. Kaum legen Sie die Hörgeräte ab, öffnen Sie auch schon schnell die Batterieklappe, um ja Energie zu sparen. Im Laufe der Zeit leiden aber auch die Klappen darunter, weswegen sie nicht mehr richtig einrasten. Ist die Batterie einmal leer, was mitunter sehr schnell gehen kann, müssen Sie diese mit viel Fummelarbeit austauschen. Gerade für ältere Personen kann dies anstrengend werden, denn hier lässt auch noch die Sehkraft nach. Die kleinen Batterien lassen sich aber gar nicht so leicht richtig einsetzen. Wenn sie dann auch noch vom Tisch fallen, ist das Chaos perfekt.

Anders sieht es jedoch mit den innovativen Hörgeräten mit Akku aus. Bei diesen ist der Akku nämlich direkt im Gehäuse integriert, wodurch Sie sich etwaige Austauscharbeiten sparen. Stattdessen können Sie die Hörgeräte einfach abends in die Ladestation stecken und auf diese Weise aufladen lassen. Nachdem Sie sie nach dem Aufladen wieder entnehmen, schalten sich die Geräte automatisch ein und lassen sich direkt wieder verwenden. In Sachen Handhabung und Bedienung geht der Punkt also eindeutig an die Akku-Hörgeräte.

2. Alltagstauglichkeit und Robustheit

Natürlich tragen Handhabung und Bedienung aus Kriterium 1 viel zur Alltagstauglichkeit bei. Dennoch kommen hier noch andere Punkte dazu, denn immerhin müssen die Hörgeräte Sie auch bei jedem Schritt im Alltag begleiten. In diesem Sinne steht unter anderem die Robustheit im Fokus. Und auch hier geht der Punkt an die Akku-Hörgeräte.

Denn bei Akku-Hörgeräten profitieren Sie erneut vom integrierten Akku und einem festverbauten Gerät. In diesem Sinne gibt es quasi keine potenziellen Problemmacher, welche in Zukunft zu kostspieligen Schäden führen können. Stattdessen lassen sich die Hörgeräte flexibel verwenden und halten ebenso gegen Feuchtigkeit, Kälte und Co stand.

Bei den batteriebetriebenen Hörgeräten kommt es wiederum zum altbekannten Problem mit der Klappe. Diese muss nämlich mindestens zweimal am Tag bewegt werden, was sie Mitleidenschaft ziehen kann. Im Anschluss kann es also zu einer lockeren Klappe kommen, welche wiederum repariert werden muss. Das kostet alles Geld. Gleichzeitig handelt es sich bei den batteriebetriebenen Hörgeräten nicht um festverbaute Geräte. Infolgedessen können durch den Spalt zum Batteriefach auch Staub sowie Feuchtigkeit den Weg in das Gehäuse finden. Kurzum werden die Hörgeräte mit Batterie im Alltag schneller in Mitleidenschaft gezogen, weswegen höhere Kosten und Mehraufwand entstehen.

3. Flexibilität

Hörgeräte sollen Ihnen das Leben erleichtern, nicht erschweren. Deswegen ist auch in Sachen Flexibilität einiges zu beachten. Denn Ihre Hörgeräte nehmen Sie wohl auch auf Urlaub oder zum Besuch mit. In diesem Sinne bestehen hier sowohl bei den Modellen mit Batterie als auch bei jenen mit Akku Vor- und Nachteile.

An erster Stelle lässt sich sagen, dass Akku-Hörgeräte Sie natürlich bequem überall hinbegleiten. Haben Sie also einmal eine Routine zum Aufladen entwickelt, werden Sie die Hörgeräte wohl nicht im Stich lassen. Gleichzeitig bedeutet dies aber, dass Sie auf die Ladestation angewiesen sind. In diesem Sinne muss diese stets in die Planung miteinbezogen und bestenfalls mitgetragen werden.

Bei Hörgeräten mit Batterien besteht dafür die Gefahr, dass die Batterie einfach untertags den Geist aufgibt. In diesem Sinne sind Sie ebenso mit der Batterie in der Handtasche unterwegs und müssen diese im Notfall schnell austauschen. Andersherum sind Sie dafür unabhängig von Stromquellen. Denn die Ladestation für die Akku-Hörgeräte muss auch erst angesteckt werden. Zwar sind besonders innovative Modelle auch mit Powerbank in der Ladestation ausgestattet, jedoch hält deren Energie nur ein paar Tage.

Hinzu kommt außerdem die Größe der Hörgeräte. Denn der verbaute Akku bei den Akku-Hörgeräten benötigt natürlich auch Platz. Dem hingegen lassen sich Batterien auch in Kleinformat einsetzen. Hier herrscht also ein klares Unentschieden zwischen den beiden Hörgeräten.

4. Energiebedarf

Egal, ob bei Hörgeräten oder anderswo; Akkus werden meist Batterien vorgezogen. Dies gilt insbesondere dann, wenn ein hoher Energiebedarf vorliegt. Bei Hörgeräten ist dies jedoch nur der Fall, wenn Sie auch von bestimmten Funktionen profitieren möchten. Dies gilt beispielsweise für das sogenannte Streaming, bei welchem Sie Telefonanrufe direkt auf Ihre Hörgeräte übertragen können. Dabei wird der Akku natürlich stark beansprucht, während Batterien diesem Energiebedarf gar nicht standhalten könnten.

Dafür werden Fernbedienungen für Hörgeräte immer mit Batterien betrieben. Dies hat auch einen guten Grund, denn sie benötigen nur wenig Strom und die Batterie hält somit auch über Jahre.

5. Umwelt

Natürlich soll die Umwelt nicht unter Ihren Hörgeräten leiden. Deswegen darf dieses Kriterium nicht fehlen. Jedoch teilen Produkte mit Akku und mit Batterie ähnliche Nachteile. Denn beide enthalten umweltschädliche Substanzen und müssen am Ende des Lebenszyklus auf den Sondermüll. Dennoch haben auch hier die Akku-Hörgeräte die Nase vorne. Denn der Akku wird viele lange Jahre verwendet. Dem hingegen müssen Batterien ständig ausgetauscht werden und landen immer im Müll.

6. Kosten

Zwischen all den Vor- und Nachteilen darf auch der Kostenpunkt nicht außer Acht gelassen werden. Immerhin möchten Sie sich die Hörgeräte auch leisten können. Dies beginnt bei den Anschaffungskosten, wobei die Akku-Hörgeräte oftmals ein wenig teurer sind. Darüber hinaus muss hier auch die Ladestation erworben werden. Diese muss in vielen Fällen separat gekauft werden, weswegen Zusatzkosten entstehen.

Anders hingegen sieht es bei den Verbrauchskosten aus. Denn Sie müssen die Batterien regelmäßig wechseln, wodurch natürlich Kosten entstehen. Diese können mit dem Kauf im Bundle jedoch gesenkt werden. Zusammenfassen herrscht aber auch bei diesem Punkt Gleichstand.

Jetzt selber testen!

Was bevorzugen Sie? Batterie oder Akku? Wir bieten Ihnen den unverbindlichen und kostenlosen Test, vereinbaren Sie einen Termin!

© 2021 | HörStudio Tiesing GmbH | Siemensstr. 22 | 71254 Ditzingen | Telefon/WhatsApp 07156 964600 | E-Mail: service@hoersystem.de