XXX

3D-Hörgeräte gewinnen Deutschen Zukunftspreis

Deutscher-Zukunftspreis-20123D-Fernseher erobern den Markt. 3D-Surround-Sound gehört schon seit Jahren im Kino und in vielen Wohnzimmern zum guten Ton. 3D ist in aller Munde, und das hat gute Gründe: Die Welt um uns herum ist dreidimensional. Wir erleben mit allen Sinnen in alle Richtungen. Moderne Elektronik ist in der Lage, den räumlichen Eindruck erlebbar zu machen. Diese Technologie findet nun auch in modernen Hörsystemen Verwendung.

Bundespräsident übergibt Zukunftspreis.

Vor acht Jahren gelang es einem Siemens-Forscherteam erstmals, zwei Hörgeräte am linken und rechten Ohr über das damals kleinste Funksystem der Welt miteinander zu verbinden. Dies war ein Meilenstein in der Hörgerätetechnologie. Vor wenigen Wochen wurden die Forscher dafür von Bundespräsident Joachim Gauck mit der höchsten deutschen Auszeichnung für Technik und Innovation geehrt: dem Deutschen Zukunftspreis.

Erfindung weiterentwickelt: Die neuen 3D-Hörgeräte sind da

In der Zwischenzeit haben sich mehrere Hörgerätehersteller mit 3D-Technologie auseinandergesetzt und die Siemens-Erfindung von damals weiterentwickelt. Moderne 3D-Hörgeräte zeichnen sich heute durch eine hohe Leistung und eine schnelle Reaktion aus. Sie sind in der Lage, in Sekundenbruchteilen den Klang und die Lautstärke auf die Umgebungsbedingungen einzustellen, und ermöglichen damit eine bisher nicht gekannte Sprachklangqualität in schwierigen Situationen.

Stark verbessertes Gehör in lärmvoller Umgebung

Im Fall einer Hörschwäche treten die Hörprobleme in lärmvoller Umgebung besonders deutlich in Erscheinung: Sprache wird noch gehört, jedoch kaum mehr verstanden. Häufig muss nachgefragt werden. Man sehnt sich danach, den Umgebungslärm ein bisschen abschwächen zu können. Die neuen Hörgeräte mit 3D-Technik machen in genau diesen Situationen das Hören leichter. Sie erkennen das Sprachsignal und versuchen, es aus dem Lärm zu isolieren und zu verbessern. Der Lärmteppich drum herum wird dabei abgesenkt. Das Ergebnis ist spürbar deutlicheres Sprachverständnis.

Was kann ein Hörgerät mit 3D-Technologie?

Hochwertige Hörgeräte besitzen heute zwei Mikrofone. Zählt man das rechte und das linke Ohr zusammen, so sitzen am Kopf eines Hörgeräteträgers also insgesamt 4 Mikrofone. 3D-Hörgeräte machen sich das zunutze. Registriert das Hörgerät auf dem rechten Ohr Störschall, der auf die Mikrofone fällt, so meldet es der linken Seite: „jetzt umschalten, Störlärm im Anmarsch“. Außerdem sendet es Informationen, wie sich der Störlärm zusammensetzt und wie laut er ist. Beide Hörgeräte schalten daraufhin in Bruchteilen von Sekunden jeweils ihre Mikrofone von Rundumaufnahme auf eine Richtungsaufnahme: Aufgenommen wird nun nur noch, was Sprecher in direkter Blickrichtung sagen. Der Umgebungslärm wird identifiziert und reduziert. Damit dies einheitlich geschieht, senden sich rechtes und linkes Hörgerät laufend Informationen zu. Die dreidimensionale Klangsituation um den Hörgeräteträger herum wird ständig analysiert, um Sprache im Lärm verständlich zu machen.

In vielen Situationen eine Erleichterung: Auch Telefonate können dank 3D Technologie wieder entspannt geführt werdenWindgeräusche verschwindenWindgeräusche verschwinden

Einige Hörsysteme mit 3D-Technik sind so z.B. in der Lage, Windgeräusche komplett verschwinden zu lassen. Bläst links der Wind auf das Ohr, so fordert das linke Hörgerät das windfreie Mikrofonsignal vom rechten Hörgerät an. 3D-Technologie hilft auch beim Telefonieren: Das Telefonsignal vom rechten Ohr wird automatisch auch auf das linke Ohr gesendet. So kann man dem Telefongespräch auf beiden Ohren folgen, hört mehr und lauscht dem Telefonat entspannter.

Vergleichen bringt die Unterschiede an den Tag

Das HörStudio Tiesing-Team hat den Markt der 3D-Hörgeräte untersucht und hält die besten und leistungsfähigsten 3D-Hörgerätetechnologien zum Testen bereit. Hörgeräteakustikermeister Stefan Tiesing erklärt die Unterschiede: „Niemand sollte heutzutage ein Hörgerät einfach so kaufen, ohne vorher verschiedene Techniken verglichen zu haben. Die Hersteller haben ganz unterschiedliche Klangeindrücke und Stärken. Wir benutzen zusammen mit unseren Kunden ein Programm namens ‚Benchmark‘, um die Stärken und die Schwächen herauszuarbeiten. Die Kunden vergeben Schulnoten für Klang, Sprachverständlichkeit, aber auch dafür, wie gut die 3D-Hörsysteme ihre persönlichen Defizite ausgleichen. Auf Knopfdruck zeigt eine Grafik unseren Kunden sofort, welches Hörsystem die beste Leistung für ihr Gehör bringt. So findet jeder bestimmt das beste Hörgerät für sein Gehör und kann feststellen, ob die neuen 3D-Hörgeräte mehr leisten können.“

Jetzt testen!

Lassen Sie sich von der neuen 3D-Technik begeistern: Vereinbaren Sie Ihren unverbindlichen Testtermin und prüfen Sie die Neuheiten. Das HörStudio Tiesing stellt 3D-Systeme individuell auf Ihr Hörvermögen ein und gibt sie Ihnen zum Testen mit nach Hause. So können Sie zum Beispiel auch in schwierigen oder lauten Situationen die Hörtechnik auf Herz und Nieren prüfen.

Sichern Sie sich jetzt Ihren kostenlosen Test-Termin unter Telefon 07156 / 96 46 00.

Bildquelle: Deutscher Zukunftspreis/bildschön

© 2022 | HörStudio Tiesing GmbH | Siemensstr. 22 | 71254 Ditzingen | Telefon/WhatsApp 07156 964600 | E-Mail: service@hoersystem.de