XXX

3 Fakten, warum Sie Ihre Hörgeräte immer tragen sollten

Veröffentlicht am: 11. Juni 2019

Tragen Sie Ihre Hörgeräte immer und überall: Egal ob beim Sport, beim Essen mit Ihrer Familie oder beim gemütlichen Fernsehabend. Sie können nur profitieren!

Unter den Hörgerät-Nutzern in Deutschland lassen sich ganz deutlich zwei Lager erkennen: Die Gelegenheitsnutzer, die ihre Hörgeräte nur dann tragen, wenn mal Besuch kommt oder wenn sie irgendwohin gehen, und die Daueranwender, die gleich morgens ihre Hörgeräte einsetzen
und bis zum Schlafengehen tragen.

Auffällig ist, dass die Dauernutzer mit ihren Hörgeräten deutlich zufriedener sind und bei Sprachmessungen wesentlich besser verstehen. Gelegenheitsnutzer dagegen empfinden ihre Hörgeräte auch nach Jahren oft als Fremdkörper und profitieren kaum davon.

Die Tragezeit hat also einen unmittelbaren Einfluss auf den Hörerfolg. Wir erklären Ihnen die 3 wichtigsten Gründe, warum Sie Ihre Hörgeräte so oft wie möglich tragen sollten.

1. Gewöhnung braucht Zeit

Wer zum ersten Mal Hörgeräte bekommt, wird zunächst einen veränderten, ungewohnten Klang wahrnehmen. Das liegt an den vielen Geräuschdetails, die auf einmal wieder in aller Deutlichkeit gehört werden. Unser Wahrnehmungsfilter im Gehirn klassifiziert diese akustischen Reize als neuartig und fremd. Jetzt setzt der Prozess der Gewöhnung ein. Wer seine Hörgeräte von morgens bis abends trägt, hört diese neuen Klänge immer wieder, mehrmals täglich, jeden Tag aufs Neue. Schon bald öffnet der Wahrnehmungsfilter eine neue Schublade, auf der „Normal“ steht. All die Geräusche und Klänge sind jetzt nicht mehr fremd, sondern bekannt, sie fallen uns nicht mehr besonders auf und werden als normal empfunden.

2. Muskelschwund im Ohr verhindern

Nervenzellen verhalten sich ähnlich wie Muskelzellen: Sie funktionieren nur, wenn sie auch benutzt werden. Das betrifft auch die feinen Zellen der Hörnerven. Wenn über längere Zeit zu wenige akustische Reize auf die Hörnerven übertragen werden, dann verkümmern sie. Dieser Reizentzug wird von Fachleuten Deprivation genannt. Die Folgen sind gravierend: Wichtige Sprachdetails gelangen nicht mehr ins Gehirn und Umgebungsgeräusche können nicht mehr identifiziert werden. Deprivation kann jedoch ganz einfach verhindert werden, indem Sie frühzeitig beginnen, Hörgeräte zu nutzen, und diese auch den ganzen Tag über tragen. So werden die Nervenzellen regelmäßig stimuliert und behalten ihre Funktionsfähigkeit. Die Folge schließt sich nahtlos an:

3. Trainingseffekte nutzen für noch mehr Hör-Fitness

Die Trainingseffekte im Innenohr treten dann auf, wenn Sie Ihre Hörgeräte wirklich von morgens bis abends tragen. Der Körper hat nämlich die wunderbare Fähigkeit, sich an Belastungssituationen anzupassen und seine Leistungsfähigkeit entsprechend zu erhöhen. Wenn vernachlässigte Bereiche der Hörschnecke immer wieder stimuliert werden, dann können sie sich regenerieren und teilweise sogar neue Nervenzellen bilden. So können Sie Ihre Fähigkeit, Sprache zu verstehen, nicht nur erhalten, sondern nach einigen Monaten sogar verbessern.

Tragen Sie Ihr Hörgeräte nur selten?

Geben Sie Ihrem Hörgeräte ab sofort eine neue Chance und tragen Sie es regelmäßig. Sie werden staunen: Nach nur kurzer Zeit, werden Sie deutliche Hörverbesserungen spüren und auch nicht mehr darauf verzichten wollen.

Oder gibt es einen anderen Grund?
Sind Sie zum Beispiel nicht zufrieden mit den Einstellungen Ihrer Hörgeräte?

Dann vereinbaren Sie einen Termin und nutzen Sie unseren Optimierungsservice bei unseren Spezialisten.

© 2021 | HörStudio Tiesing GmbH | Siemensstr. 22 | 71254 Ditzingen | Telefon/WhatsApp 07156 964600 | E-Mail: service@hoersystem.de